Startseite

pop408x389






















1. Vorsitzender: Herr Otto Brandner · Klunzingerstr. 2 · 74363 Güglingen

Tel.: 07135 – 3467 · Fax: 07135 – 931 956 · e-Mail: obrandner@avrk.de

AVRK e.V. – Eine Kurzübersicht


Wer ist der AVRK e.V.?

Die AVRK e.V. ist die Aktionsgemeinschaft zur Verwirklichung der Rechte des Kindes. Es ist ein eingetragener Verein zum Zweck der Jugendpflege und Jugendfürsorge. Der Verein ist überparteilich und ist keinerlei Sekte oder ähnlichen Vereinigung weder direkt NOCH indirekt angeschlossen. Oberste Prämisse ist die Rechtsstaatlichkeit.

Wofür steht die AVRK e.V.?

Die AVRK e.V. ist eine “Bürgerinitiative / Aktionsgemeinschaft / eingetragener Verein (e.V.)” , welche sich für die Rechte der Kinder einsetzt.

Wer ist Zielgruppe, wen möchte die AVRK e.V. ansprechen?
Unsere Zielgruppe sind vor allem Kinder und Eltern die in die Mühlen der Justiz geraten sind. Aber auch alle BürgerInnen denen das Wohl der Kinder am Herzen liegt.

Was hat die AVRK e.V. anzubieten?

Leistungen der AVRK e.V. Notfallhilfe: Sorgentelefon UND Anlaufstellen für Betroffene.
  • Wir helfen Kindern bei der Durchsetzung ihrer Rechte.
  • Wir helfen Eltern im Umgang mit den Jugendbehörden und Gerichten.
  • Wir verbessern die Lobby der Kinder im Staat
  • Wir klären dazu die Bevölkerung auf
  • Wir helfen, einen Dialog zwischen betroffenen Kindern, Eltern und Behörden herzustellen.
  • Wir helfen Kindern die Rückführung in ihre Familien zu ermöglichen.
  • Wir helfen Kindern, die getrennt von einem Elternteil leben, den Kontakt zu ermöglichen.
  • Wir stellen Verfahrenspfleger für die gerichtlichen Auseinadersetzungen.
  • Wir helfen bei Behördengängen und im Schriftverkehr.
Welche Infos erhält der Besucher auf Folgeseiten?
Auf unseren Seiten kann sich der Besucher über folgende Themen informieren:
  • Bedürfnisse des Kindes
  • Verhalten des Kindes
  • Umgang mit dem Kinde
  • Rechte des Kindes
  • Verhalten der Gerichte in Kinderangelegenheiten
  • Verhalten des Jugendamtes in Kinderangelegenheiten
Wie oft lohnt sich ein Wiederkommen auf die Site?
Ein Wiederkommen auf die Seite lohnt sich immer, da wir den Anspruch an uns haben, dass unsere Informationen immer auf dem neuesten Stand sind. So kann man sich auch über die neuesten Aktionen des Vereins informieren.

Wie oft verändert sich der Inhalt?

Immer wenn es die (veränderten) Tatsachen erfordern. Neue Inhalte pflegen wir prompt in unsere Systeme ein.

Welche Perspetiven sind angedacht?
In Planung und Ausführung.
  • Bundesweit in Grosstädten unsere AVRK e.V. Anlaufstellen
  • Printmedium zum Thema Kinderrechte, Familienpolitik und Staatsmanagement Hit with Brick

Sie wissen bereits, dass wir jetzt IHRE Stimme erneut benötigen? Wir bitten um Ihre Erlaubnis, in Ihrem Namen AVRK e.V. Politik zu betreiben zu dürfen! Helfen Sie uns bei unserer Unterschriftenaktion im Internet. Wir haben für die politischen Ziele der AVRK e.V. eine Datenbank angelegt. Alle Angaben sind freiwillig. Ihre Stimme – und Ihre Hilfe – sind wichtig! Selbstverständlich sind alle Services und Dienste für Sie völlig kostenlos!

 

Sie benötigen JETZT Hilfe ?

Formulare – Behörden – Rechtsfragen – Vorgehensweisen

Hinweis:

Im Impressum finden Sie alle Kontaktdaten, die Ihnen im Kummerfalle weiterhelfen können. Die Macher der A.V.R.K erreichen Sie HIER DIREKT via E-Mail, in dringenden Notfällen unter:

Telefon: 07135 – 3467

Erlöse fliessen dem Verein als Spende zu

 


Hirtenbrief an Papst Benedikt XVI.

von der 1. weiblichen Ministrantin aus Alzenau “Sonja Bergfeld geb. Kaiser”

Liebe Brüder und Schwestern
Ebenso wie Ihr, bin ich über die unmenschlichen Handlungen der deutschen Jugendämter entsetzt. Ihre kinder- und familienfeindlichen Taten sind nicht mehr länger hinzunehmen, da alle Freien Träger der katholischen und evangelischen Kirche angehören.

Hiermit fordere ich, Sonja Bergfeld, den Heiligen Vater Papst Benedikt XVI. als Oberhaupt unserer Kirche auf, in Rom ein Treffen mit allen Bischöfen einzuberufen, um endlich eine Lösung für den stattfindenden Kindesmissbrauch sowie die angewandte schwarze Pädagogik in deutschen Kinderheimen herbeizuführen.

Ebenso sollen alle Kinder, die mit Hilfe der deutschen Paragraphen BGB § 1666 und SGB VIII § 8a und § 42 sowie mit haltlosen und ungeprüften Gründen von ihren Eltern geraubt wurden, unverzüglich befreit werden. Da jede Trennung bei betroffenen Kindern und Eltern ein Trauma auslöst, bitte ich Papst Benedikt um eine zureichende Stellungnahme, sowie die Veröffentlichung an alle Gläubigen.

Ich verweise auch auf die Heilige Schrift (Matthäus 19,14) “Das Jesus sagte: Lasset die Kinder zu mir kommen, denn ihnen gehört das Himmelreich!”

Ist es der Wille Gottes, dass die Kinder in Deutschland vorher durch die Hölle geschickt werden?

Steht in der Bibel geschrieben, dass Familien zerstört werden sollen und Kinder missbraucht werden dürfen?

Ich weiß, dass unser Vater im Himmel erbarmen hat, mit den armen Kinderseelen, die jährlich in der Obhut der Jugendämter qualvoll sterben.

Jeder Freie Träger, jeder Mitarbeiter im Jugendamt und Heimbetreuer ist ein Judas unserer Zeit! Wie kann die Kirche diese Judas und Verräter weiterhin unterstützen und gewähren lassen?

Der Teufel ist schon viel zu lange unter uns. Hat Gott sich unseren Kindern abgewandt? Meine Kinder beten jeden Abend. “Lieber Gott, wenn du ein gerechter Gott bist, wieso lässt du das zu?”

Paulus aber sprach zu Ihnen:” Sie haben uns ohne Recht und Urteil öffentlich gestäubt, die wir Römer sind, und uns hinausführen!” (Apostelgeschichte 16,37)

Und nun sage ich Euch, lasst ab von diesen Menschen und lasst sie fahren. Ist der Rat oder das Werk aus den Menschen, so wird es untergehen. (Apostelgesch. 5,38)

So wie in der Apostelgeschichte sollte die deutsche Politik und die Kirche ehrfürchtig mit dem Volk umgehen und seine Mütter und Kinder ehren, dann wird wieder Gerechtigkeit walten! Dann richtet das Volk und dann Gnade Euch Gott!

Herr Jesus Christus,
hilf der Kirche, unsere Kinder von den Judas zu befreien und lass sie bitte alle glücklich mit ihren Familien leben, so wie es von unserem Herrn vorgesehen ist. Bestrafe jene, die sich über den Willen des Lieben Gottes und unserer Kinder hinwegsetzten und vergib ihnen bitte nicht, denn sie wissen genau, was sie tun!

Da unsere Kinder das höchste Gut unserer Gesellschaft sind, ist es meine Pflicht, diesen Hirtenbrief nicht nur nach Jerusalem zu senden, sondern an die gesamte Weltbevölkerung.

geschrieben und verfasst am 20.08.201


Buchtipp: Die Brandstifter – Wie uns Politik und Parteien wirklich regieren

GIESSENER ZEITUNG – veröffentlicht am 18.Juni 2011

Die Brandstifter - Wie Politik und Parteien uns wirklich regierenHier versandkostenfrei bestellen

Die Gießener Selbsthilfegruppe »Schuldig auf Verdacht« sorgte in den Neunzigerjahren mit Demonstrationen und Leserbriefschlachten – speziell in den Gießener Tageszeitungen – für Furore. Grund der Proteste waren unberechtigte Kindeswegnahmen durch hiesige Jugendämter und Justiz. Jetzt hat der Schriftführer der ehemaligen Bürgerinitiative Albert H. Kaltenecker in einigen Kapiteln seines Buches diese nach wie vor zustandsaktuelle Thematik aufgearbeitet. Er stellt die Vorgänge in politische und gesellschaftliche Gesamtzusammenhänge und beschreibt in seiner einzigartigen Publikation haarsträubende Geschehnisse (korrekt übersetzt: staatliche Machenschaften), die sich u. a. in Gießen und im Umland abspielten und nie bereinigt wurden.

Erschienen ist das 412 Seiten starke Werk (ist wörtlich zu nehmen) im SüdWestBuch-Verlag.
Die Publikation behandelt nahezu alle zustandsaktuell wichtigen Themen, aber auch tabuisierte und generelle Probleme unseres Landes. Lesenswert für all jene, die mit der politischen Situation der Bundesrepublik nicht mehr einverstanden sind, aber mehr über die Zusammenhänge erfahren wollen. Ein Schwarzbuch des politischen Versagens! Der Autor rechnet mit der herrschenden Klasse schonungslos und kompromisslos ab. Sein abschließender Befund: Deutschland irrt vorwärts!

Fazit: Politik, die sich wie ein Krimi liest. Eine der 5-Sterne-Rezensionen bei Amazon trifft den sprichwörtlichen Nagel auf den Kopf: »Grandiose Streitschrift mit Potenzial, unser Land zu revolutionieren!«




A.V.R.K. e.V. ??? WIE – WO – WARUM ?

 

Liebe Besucher unserer Web-Sites…

Sicher ist es Ihnen nicht entgangen, dass es unter Umständen schwierig ist, sich aus der Vielzahl der Informationen genau das herauszusuchen, was Ihrem Anliegen bzw. der Problemlösung gerecht wird.

Wir möchten Ihnen dabei behilflich sein und dürfen wie folgt dazu beitragen: Vorab dürfen wir darauf hinweisen, dass es auf unserem Planeten überall Kinder gibt, die jeder nur erdenklichen Hilfe bedürfen. Leider können wir aber die Welt nicht von heute auf Morgen verändern, um allen Kindern ein menschwürdiges Dasein zu ermöglichen. Deshalb müssen auch wir uns beschränken auf die Möglichkeiten, die wir haben. Auch in der Bundesrepublik gibt es Kinder die der Hilfe bedürfen. Jetzt könnte man davon ausgehen, dass dafür das Jugendamt gem. der Jugendhilfe zuständig ist und genau da haben wir, auch als Betroffene unsere negativen Erfahrungen gemacht und mussten feststellen, dass nahezu jeder Betroffene, wenn es um das Wohl seiner Kinder geht, allein auf der Welt zu sein scheint. In nicht wenigen Fällen werden unsere Kinder durch Behördenanordnungen und gerichtlichen Entscheidungen in Maßnahmen hinein manövriert, die fernab der eigentlichen Familie statt finden und jeglichen Kontakt verlieren. Viele Menschen haben ein falsches Bild vom Kinde. Sie beurteilen es vom Erwachsenen her und sehen die Kindheit als eine Vorform des Erwachsenseins an, als eine Vorbereitung darauf. Noch immer nimmt man nicht ausreichend zur Kenntnis, dass schon ein Kind im vollen Sinne des Wortes ein Mensch ist, dessen Leben als Kind beginnt.

Das Recht auf Achtung beginnt spätestens mit der Geburt als eigenständige Person und mit allen Rechten, im Sinne des Gesetzgebers ausgestattet. Die Jugendbehörden sollten über die Einhaltung der Kinderrechte wachen und im Sinne des Kindeswohls bei Zuwiderhandlungen einschreiten.

Die Jugendbehörde sollte seinen Schwerpunkt:

    • 1.) in der Beratung bei Fragen in der Partnerschaft bei Trennung und Scheidung,
    • 2.) in der Beratung und Unterstützung bei der Ausübung der Personensorge sehen.
    • 3.) Auch soll es mitwirken bei gerichtlichen Verfahren vor dem Vormundschafts und Familiengerichten um dem Wohl der Kinder gerecht zu werden.

Leider entstehen auf Grund Vorgenanntem nicht selten Schwierigkeiten und Meinungsverschiedenheiten mit den Beteiligten Sozialarbeitern der Behörde, die ausufern, wenn sich das Jugendamt als Eingriffsbehörde darstellt und die Kinder aus den Familien holt, nicht selten auch mit Polizeigewalt.

Wir beklagen:

Jugendämter bestimmen den Aufenthaltsort von Kindern und Jugendlichen ohne Mitwirkung oder gegen den Willen der Eltern bzw. des Elternteils. Eine vorübergehende Not- oder Konfliktsituation führt oft dazu, dass Kinder voreilig fremduntergebracht und auf Dauer von der Familie entfernt werden.

Eltern, die sich gegen die Kindeswegnahme zur Wehr setzen, erleben ihre völlige Ohnmacht gegenüber der Behörde. Von nun an beginnt der Spießrutenlauf gegen Behörden und Gerichte. Der Betroffene stellt sehr schnell fest, dass die sozialpädagogischen Entscheidungen keiner Überprüfung zugänglich ist und in den Gutachten erkennt er sich selbst nicht mehr. Es gibt nur eine rechtliche Überprüfung durch die Gerichte und diese verlassen sich vielmehr auf die Aussagen der “sogenannten Fachleute” als auf die, der betroffen Eltern. Das Kind hat diese Entscheidungen auszubaden.

Deshalb fordern wir:

Der Erhalt der Familienbeziehung muss einen höheren Stellenwert einnehmen als bisher. Gegen den Willen der Eltern dürfen Kinder und Jugendliche nur bei erwiesener Gefahr, für ihr Wohl aus der Familie genommen werden. Kinder brauchen insbesondere bei Trennung und Scheidung beide Eltern und darauf muss Rücksicht genommen werden.

Zitat v. Prof. Uwe Jopt, in Report/SWF Baden-Baden

” Ich kenne so viele Einzelschicksale, so viele verschiedene Jugendämter, wo in der Person der Vertreter sich Inkompetenz, Willkür, Naivität bis hin zur Dummheit paaren, und das Ganze eingebunden in eine einzige Macht.

Zitat-Ende
…wir behaupten, mit Verlaub, KENNEN NOCH MEHR Jugendamtkatastrophen als Prof. Jopt! Wir, die AVRK e.V. wollen den Betroffenen zuhören und Unterstützung geben, Erfahrungen und Informationen austauschen, durch die Öffentlichkeitsarbeit auf das Problem, insbesondere auf die der Kinder aufmerksam machen, um auf diesem Weg eine echte Hilfe für die betroffenen Kinder und deren Familien zu erreichen. Wir stellen den Betroffenen unsere ganze Erfahrung zur Verfügung und begleiten sie auf den Weg der Familienzusammenführung, auch wenn die Eltern getrennt von einander leben. Für Kinder dürfen die Eltern nicht verloren gehen denn sie haben in ihrer Bedürftigkeit in erster Linie Vater und Mutter, die ihnen am Nächsten stehen. Wir lassen keinen Betroffenen und vor allem nicht die Kinder im Regen stehen. Wer mag, kann in unserer Erfolgsliste nachlesen, in welchen Fällen wir den Kindern und den betroffenen Eltern helfen konnten. Die Vielzahl der Informationen in unserem Internet Portal für die Rechte der Kinder wird Sie zunächst überfordern.

In diesem Fall rufen Sie uns einfach an oder setzen Sie sich anderweitig mit uns in Verbindung. Wir sind sicher auch Ihnen kann geholfen werden.

gez.: Vorstand

Ihre Unterstützung ist nun gefragt

 

Die AVRK bietet Ihnen die beschriebenen Fördermöglichkeiten an. Bitte entziehen Sie sich nicht Ihrer gesellschaftlichen Aufgabe, unseren Kindern eine Perspektive zu bieten, die in einem gemeinsamen Sorgerecht endet. Kinder brauchen beide Eltern!


  • Treten Sie als ordentliches Mitglied der A.V.R.K. e.V. bei
    ( Unser Jahresbeitrag: 80,– €, auch mtl. oder quartalsweise zu entrichten )

  • Werden Sie stilles Fördermitglied der A.V.R.K. e.V.
    Wir dürfen Ihren guten Namen für unsere Vereinsziele nutzen ( Bitte füllen Sie unser Unterstützerformular aus )

  • Werden Sie aktiver Förderer der A.V.R.K. e. V.
    Ihre Hilfe in Form einer Spende an die AVRK e.V.


AVRK Postanschrift:
AVRK e.V.
Herr
Otto Brandner
Klunzingerstr. 2
D – 74363 Güglingen


  • Unterstützen sie uns auf politischer Ebene und geben Sie uns Ihre Stimme.

  • Erlauben sie uns, Ihre A.V.R.K. e.V. Interessen in Ihrem Namen wahrzunehmen! Mit Ihre(n) Stimme(n) erreichen wir auf politischer Ebene den Durchbruch und können somit die schlechte Gesetzeslage ändern. Derzeit haben wir mehr als 1000 namentliche, ordentliche Unterstützer, denen wir auch hier an diesen Stelle unseren Dank nochmals zollen, denn Ihre Stimme und Ihre Spende machen unsere Arbeit erst möglich

  • Last, but not least… Bestellen Sie Ihre Geschenke und Ihren Alltagsbedarf über einen unserer Business Partner. Sie unterstützen damit unsere Arbeit für die Rechte der Kinder e.V. Jeder Einkauf bei den gelisteten Firmen unterstützt die A.V.R.K. e.V – Bitte helfen auch Sie mit.